Chip im Auge soll Blinden helfen, wieder Licht wahrzunehmen

Tübinger Forscher wollen noch in diesem Jahr die ersten Patienten operieren

TÜBINGEN (ars). Nach jahrelanger Blindheit wieder Licht wahrnehmen, sich frei in einem unbekannten Raum bewegen – diese Vision könnte demnächst für einige Menschen Wirklichkeit werden. Denn noch in diesem Jahr will ein Verbund von Forschergruppen den ersten Patienten einen Mikrochip hinter die Netzhaut setzen, der Lichtreize in elektrische Impulse für Nervenzellen umwandelt.

Zum vollständigen Beitrag, mit freundl. Zustimmungen der Ärzte Zeitung